Vorgehen
Für eine erste Beurteilung und Beratung können Sie sich selbst anmelden oder Sie werden von Ihrem
Zahnarzt überwiesen. Minderjährige Patientinnen und Patienten müssen bei der Erstkonsultation von einer Erziehungsberechtigten/einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Bei dieser ersten Sitzung wird die Patientin/der Patient untersucht und es wird festgestellt, ob es eine Behandlung braucht und wann der
günstigste Zeitpunkt für den Behandlungsbeginn ist. Bei dieser Sitzung wird ein Merkblatt abgegeben.


Wenn eine Behandlung geplant wird, so folgen zwei Termine:

1. Ein Termin für die Herstellung von Planungsunterlagen (Röntenbilder, Fotos, Bissnahme, Abdrücke für Modelle etc.)

2. Ein Besprechungstermin folgt einige Wochen später. Hier werden der Patientin/dem Patienten und den Erziehungsberechtigten die Ausgangslage für die Behandlung, der Behandlungsvorschlag und die geforderte Mitarbeit der Patientin/des Patienten erklärt. Eine Kostenschätzung wird schriftlich abgegeben.

Erst mit den Informationen, welche die Patientinnen und die Patienten und deren Eltern nach dieser Sitzung haben, entscheiden sie sich, ob sie bei mir eine Behandlung durchfüren lassen wollen oder nicht.

Es werden nur Behandlungsmethoden angewendet, welche an schweizerischen Universitätsinstituten gelehrt werden.